Berufsausbildung


Gegenwärtig lernen bei uns drei Auszubildende den Beruf Industriemechaniker. Wir nutzen die Möglichkeit der Verbundausbildung, die durch Mittel des Landes Brandenburg und der Europäischen Union  unterstützt wird.

Zum nächsten Lehrjahresbeginn suchen wir zwei engagierte Auszubildende, die den Beruf des Industriemechanikers oder Werkzeugmechanikers erlernen möchten.

Vorrausetzungen: guter Abschluss der 10. Klasse

Bewerbungen an:

Dr. Schiller Walz- und Werkzeugtechnik GmbH
Frau Juliane Schiller
Industriestraße 2b
14943 Luckenwalde
E-Mail: schiller@dr-schiller-wwt.de 

 

Berufsinhalte

Industriemechaniker/innen - inspizieren und warten industrielle Maschinen und Anlagen. Sie überprüfen und pflegen die Betriebeinrichtungen. Zu den betrieblichen Einrichtungen zählen technische Industrieanlagen und Maschinen aller Art. Hierbei demontieren und montieren sie Teile und Baugruppen, grenzen Fehler ein und beheben Störungen durch Reparaturen.

Sie montieren anhand von Arbeitsunterlagen Bauteile zu Baugruppen und diese zu Maschinen. Die fertigen Geräte nehmen sie in Betrieb und prüfen ihre Funktionstüchtigkeit. Die Ergebnisse dokumentieren sie in Prüfprotokollen und nehmen eventuell Nachbesserungen vor. Außerdem warten und reparieren sie Werkzeuge und Maschinen.

Industriemechaniker/innen richten Fertigungsanlagen und Werkzeuge ein. Sie programmieren Daten zur Bearbeitung von Werkstücken und zur Steuerung des Produktionsprozesses, sie führen Funktionsprüfungen durch und dokumentieren die Prüfergebnisse. Ferner überwachen sie den Fertigungsablauf, stellen Fehler und Störungen fest und beheben sie. Darüber hinaus prüfen sie die Qualität der hergestellten Produkte, warten die Produktionsanlagen, versorgen sie mit Werk- und Hilfsstoffen und führen die Entsorgung gebrauchter Materialien durch.


Werkzeugmechaniker/innen - fertigen Maschinenteile für Werkzeugmaschinen an, montieren und warten sie. Ihre Arbeitsplätze wechseln zwischen Werkbank und Werkzeugmaschine.

Sie stellen die Vorrichtungen, Messmittel oder Spezialwerkzeuge für die Ausstattung von Produktionsanlagen in der industriellen Serienfertigung nach entsprechenden Konstruktionszeichnungen oder 3D-Daten her. Mit diesen Werkzeugen, die mit einer Präzision von Bruchteilen von Millimetern gefertigt werden, lassen sich Metalle oder Kunststoffe zum Beispiel biegen, ziehen, stanzen oder gießen. Passgenaue Maßarbeit leisten Werkzeugmechaniker/innen mittels computergesteuerter Maschinen und auch in Handarbeit.

Sie beherrschen alle wichtigen Bearbeitungsverfahren, zum Beispiel maschinelles Bohren, Sägen, Schleifen, Drehen und Fräsen - auch an computergesteuerten Maschinen. Sie montieren komplexe Werkzeuge, erproben deren Funktion und geben die Werkzeuge in die Serienfertigung.